Archive for the ‘Ireland’ Category

Cobh

22. February 2009

Aufgrund des (erneut) schönen Wetters musste ich auch am Samstag den 7. Februar irgendwo hin. Diesmal alleine nach Cobh, sündwestlich von Cork.
Cobh (gesprochen “Cove”) hat eher aus jüngerer Geschichte was zu erzählen – und das sind eher traurige Ereignisse.
Zuerst sicher mal: Cobh war der letzte Hafen an dem die Titanic gelegen hat.
Zur Zeit der großen Hungersnot (1848-1950) verließen 6 Millionen Menschen Irland in Richtung Amerika, davon 2.5 Millionen von Cobh aus.
Ansonsten ist Cobh / Cork Harbour angeblich der zweitgrößte natürliche Hafen der Welt. Den Namen “Queenstown” hatte die Stadt zwischendurch wegen eines Besuchs von Queen Victoria.
Auf jeden Fall erwähnenswert ist natürlich auch noch der “President John F. Kennedy Memorial Park” und die beeindruckende “Cathedral of St. Colman“.

Dingle peninsula: Minard Castle, Sonnenuntergang am westlichsten Punkt Europas, …

22. February 2009

Bei einem Bier im “Fred Zeppelin’s” am Freitag den 30.01. entschieden Suzie, Paul, Marco und ich das Wochenende in Dingle, Co. Kerry zu verbringen.
Treffpunkt für den Trip war so ca. ‘ab 8:30’. Erneut stellte sich Marco als Fahrer zur Verfügung. Nachdem wir Tanya (aus Spanien) und die Wahlaustralier aufgegabelt hatten verließen wir Cork westwärts. Hauptsächlich auf der N22 über Macroom und Killarney erreichten wir die Halbinsel nach ca. 2-2.5h Fahrt. Zwischendurch gabs die üblichen Zwischenstops wenn einer von uns glaubte etwas Interessantes gesichtet zu haben. Erster richtiger Aufenthalt war dann ‘Inch’ bzw. ‘Inch Beach’ – ein netter Sandstrand wo ich auch endlich wieder mal direkten Kontakt mit dem Atlantik hatte. Auf der Weiterfahrt durch die landschaftlich wirklich beeindruckende Gegend gab’s natürlich noch eine ganze Menge Aufenthalte um die Landschaft und das schöne Wetter bildlich festzuhalten.

Etwa auf halbem Weg zwischen den Ortschaften Inch und Dingle fiel Paul ein unscheinbares Schild zu einer Burg auf. Paul: “Castle!!” – OK also schnell abgebogen und auf etwas was bei uns bestenfalls als “Feldwege” bezeichnet werden würde in Richtung Süden (ca.).
Im Nachhinein kann man sich nicht oft genug bei Paul bedanken, dieses Schild gesehen zu haben, denn die Bucht und die Felsen auf der die Burg gebaut wurde ist sicher einer der schönesten Flecken Erde die ich kenne. Die Burg (‘Minard Castle’) an sich ist relativ unspektakulär – aber wie gesagt: die Bucht… 😉
Nach vermutlich knapp zwei Stunden aufenthalt konnten wir uns schweren Herzens von dem paradiesähnlichen Strand lösen und setzten den Weg nach Dingle, unserem eigentlichen Ziel, fort.
In Dingle angekommen, das Hostel bezogen, bemerkten wir erst unsere leren Mägen. Im “Murphy’s” Pub gab’s eine ordentliche Suppe sowie Fisch (für mich zumindest).
Irgendwann zwischendurch erfuhren wir, dass ‘Slea Head’ der westlichste Punkt Europas ist – da war’s schon später Nachmittag. Also auf ins Auto und wortwörtlich um die Wette mit der Sonne nach ‘Slea Head’ um dort den Sonnenuntergang am westlichsten Punkt Europas zu erleben 🙂
Knapp aber doch schafften wir Slea Head zu erreichen bevor die Sonne im Meer unterging. Leider war’s da auch grad etwas bewölkt, aber die Stimmung war trotzdem hervorragend.
Zurück nach Dingle (weil kalt) gingen wir noch auf ein Bier (Murphy’s) – ausnahmsweise.

Tag 2 begann gleich in der Früh (wieder 8.30) um die ‘points of interest’ des Slea Head drive, an denen wir am Vortag vorbeigerast waren, mal in Ruhe zu besichtigen. Als erstes die ‘prehistoric beehive huts’, dann nochmal Slea Head – diesmal ganz ohne Sonne, weil ziemlich bewölkt. ‘Reask monastic site’ (mit einem ziemlich coolen Pferd auf der Farm gegenüber), das (der/die?) berühmte ‘Gallarus oratory’ oder ‘Kilmalkedar church’ sind interessante Beispiele von (teilweise) prähistorischen Bauten und Siedlungen die es in Irland so zahlreich gibt.
Bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten, besuchten wir noch ‘Brandon Creek’, eine Bucht, die etwas an den Film ‘Herr der Ringe’ erinnert…
Als wir wieder bei Inch Beach vorbeikamen, wollte Marco seinem Auto (das mittlerweile ‘Ruffy’ getauft war) noch das Meer zeigen. Ein kurzer Ritt über den Sandstrand sowie eine perfekte ‘8’, die er in den Sand gezeichnet hatte, machten auf jeden Fall noch viel Spaß bevor es endgültig zurück nach Cork ging…

Schneegestöber, Waterford, …

5. February 2009

Cool – im wahrsten Sinne des Wortes. Laut einer irischen Kollegin hats in Cork seit 4 Jahren nicht mehr geschneit. Heute macht’s das zum zweiten Mal diese Saison. Es bleibt halt nix recht lange liegen.
Glücklicherweise war’s zum Wochenende ziemlich schön (vor allem Samstag) – aber eins nach dem Anderen.

Voriletzten Sonntag (25.01.) waren Marco (aus Leipzig, hat seinen 4er Golf da), Christie (Neuseeland), Suzie (eigentlich aus Ungarn), Paul (eigentlich aus dem griechischen Teil Zyperns) und ich (eigentlich aus dem Waldviertel) in Waterford, Co. Waterford, einer Stadt im Südwesten Irlands, die (eigentlich) von Wikingern gegründet wurde. Wetter war nicht so toll, wir hatten aber dennoch eine menge Spaß.
Nun mal zum ‘eigentlich’: Suzie und Paul sind verheiratet und leben ‘hauptsächlich’ in Australien.
Also zum ‘hauptsächlich’: Die Beiden sind ‘eigentlich’ nur unterwegs. Also kurz mal ein paar Monate ‘zuhause’ in Australien, dann wieder irgendwo fort – so wie im Moment für 1 Jahr in Cork… ‘Wow’ sag ich da nur.
[Glaub ich hab noch nie so viele Anführungszeichen in so wenigen Sätzen verwendet 😉 ]
Fotos gibts da.

Letztes Wochenende (Samstag 31.01. und Sonntag 01.02.) gings auf die Halbinsel (‘peninsula’) Dingle, Co. Kerry. Wider erwarten gab’s diesmal (zumindest am Samstag) hervorragendes Wetter. Genaueres folgt…

-1°C …

6. January 2009

… und kein Schnee weit und breit. Brr. Unter Null Grad is in Irland schon eher die Ausnahme. Trotzdem laufen die Mädls teilweise mit Minirock und die Burschen mit T-Shirt herum. Die spinnen doch…

Fotos

3. January 2009

Passend zu den diversen Neujahrsvorsätzen hab ich’s geschafft endlich wieder mal neue Fotos online zu stellen.
Außerdem hab auf Flickr ich eine Nachricht von einer ‘Schmap.com’ Mitarbeiterin bekommen, dass sie eines meiner Fotos vom Merchants Quay Shopping Centre eventuell für ihren ‘Schmap Cork Guide’ verwenden möchten. Cool!

Feiertage…

30. December 2008

… oder auch nicht (mehr).
Is ja schon eine ganze Weile her, dass ich hier was geschrieben hab. Sorry bout that… Es tut sich auch nicht soo viel.
Hoffe jeder hatte ein angenehmes Weihnachtsfest und ein paar schöne Feiertage. Hab grad einen ganz passenden Song (meiner Meinung nach) dazu gefunden (keine Angst: ist kein Weihnachtslied – jedem, der mich besser kennt sollte das sowieso klar sein 😉 )

Werde mich bemühen, wieder öfters was zu posten. Fotos gibts auch bald wieder 🙂

Kontakte

24. November 2008

Wohnungs-Parties sind hier gang und gäbe. Kaum zu glauben wieviele Leute man da kennenlernen kann.
Franzosen, Spanier, Ungarn, … wobei da vielleicht –innen die interessanteren Vertreter(innen) darstellen 😉
Außerdem hab ich letztes Wochenende die erste Österreicherin in Cork (nach 2 Monaten!) getroffen. Is aus der Bundeshauptstadt und schon seit etwa einem Jahr hier.
Seine Wurzeln am Nächsten zu den Meinen hat aber vermutlich Milan: Er kommt aus Znojmo.
Also: Schöne Grüße in das verschneite Mitteleuropa…

No Christmas in Vienna

16. November 2008

Hab grad auf derstandard.at gelesen, dass der alljährliche Christkindlmarkt am Rathausplatz eröffnet wurde. Davon werd’ ich heuer nix sehen. Zumindest nicht “in real life”, wie man so schön sagt.
Wir haben diese Woche nämlich erfahren, dass niemand aus unserem 8-Leute Team in Cork Urlaub über Weihnachten bekommt. Offenbar sind schon alle Urlaubstage für das deutsche iPhone-Team vergeben (es sitzen auch eine Menge anderer Leute irgendwo in Deutschland und den Niederlanden die den gleichen Job wie wir schon länger machen und die haben vermutlich schon vor längerer Zeit Urlaub beantragt). Das is halt der Nachteil wenn man in einer großen internationalen Firma arbeitet und nicht zum Beispiel als Au-Pair oder so im Ausland tätig is.
Andere “Events” die mir entgehen: Meine eigene Sponsionsfeier (17. Dezember oder so), die Präsentation meines Diplomarbeits-Posters (wurde für eine Ausstellung ausgewählt – es gäbe sogar noch die Möglichkeit dort den “Best Poster Award” und 1.000€ zu gewinnen – allerdings nur bein Anwesenheit :-/ ), …

In other News: Vorige Woche hatten wir in Teilen von Cork einen Stromausfall für ca. eine Stunde. Auch nicht schlecht. Üblich dürfte das hier nicht sein (so wie in Spanien, wie mir meine spanischen Mitbewohner mitgeteilt haben).

Ach ja: Sorry, dass ich im Moment nicht mehr schreibe – viel zu berichten gibts ja nicht. Über den Job / Apple-interne Sachen darf ich nicht schreiben – das nehmen die sehr genau. Hab sogar ein NDA (“non disclosure agreement”) unterschreiben müssen.

Ansonsten: das “An Brog” entwickelt sich irgendwie zum zweiten und gemeinsamen Wohnzimmer von vielen Kollegen und mir. Vor allem mit den drei Kollegen aus der Spätschicht (10:45-19:15) geh ich “ab und zu” noch auf ein Bier ins Brog. Direkt von der Arbeit ins Pub – das is typisch irisch. Der große Vorteil des Pubs is, dass dort ein Pint bis 21:00 um 2,90€ zu haben is – wer die Preise hier kennt weiß welch ein Schnäppchen das ist.

Hoff es geht allen gut zuhause oder wo sich jede/r einzelne auch gerade aufhält auf unserer Weltkugel 🙂

Haider, Petzner, Medien

27. October 2008

Ich verfolge die österreichischen Medien zwar nicht soo genau wie sonst, aber darüber hab ich auf .at-Webseiten nix gelesen. Auf der Irish Times isses im Moment (27.10., 0:30 GMT) sogar auf Platz 3 der “most read stories”:
Haider’s male lover and party colleague reveals relationship.

Jetzt is nicht wirklich der Inhalt relevant, sondern es stellt sich mir die Frage – warum is das offenbar im Ausland eher medienpräsent als in Österreich selbst? Oder täuscht mich der Eindruck eh..?

Bitte um Kommentare.

Kühlschrankmagnet

26. October 2008